Chronik

//Chronik
Chronik 2017-08-23T17:27:56+02:00

Der Handballsport begann in Neustadt / Wied im Juli 1967 in der Realschule. Damals nahm eine männliche Jugendmannschaft an den Wettkämpfen um die Schulmeisterschaften teil.

In dieser Mannschaft, geformt vom späteren Mitgründer des Vereines, Manfred Schneider, befanden sich Spieler der Realschulklassen 8 A und 8 B.

Als am 5. Juli 1968 die Sportfreunde Neustadt / Wied neu gegründet wurden, schuf man auch gleich zu Beginn eine Handballabteilung. Im selben Jahr nahm man mit einer männl- B.- Jugend und einer Herrenmannschaft an den Meisterschaften teil.

Aus der damaligen Schulmannschaft wurde dann die erste Handballjugendmannschaft gebildet :

Hierin befanden sich unter anderem :

Hans Josef Fink, Alfred Solscheid, Friedhelm Haidt, Roger Hecking, Peter Clever, Siegfried Vogt, Manfred Marzinzik, Norbert Weckerberndt, Reinhold Becker, Peter Zimmermann.

Schon im Jahre 1969 war die Abteilung im Jugendbereich so weit, daß man im Verband auf Talente aufmerksam wurde.

So wurden für die Jugend-Talentförderung des Landessportbundes folgende Jugendspieler berufen :

C-Jugend:

  • Dietmar Solscheid
  • Alfons Pees

B- Jugend:

  • Reinhold Becker
  • Manfred Marzinzik

A-Jugend:

  • Franz Josef Kläsgen
  • Roger Hecking

In die Saison 1969/70 wurden bereits drei Mannschaften geschickt. Neben einer Seniorenmannschaft zwei Jugendmannschaften. B und C – Jugend.

Die B – Jugend wurde in diesem Jahr Bezirksvizemeister und stellte drei Rheinlandauswahlspieler. Die fast identische Mannschaft wurde Rheinlandvizemeister der Realschulen. Im Endspiel verlor man gegen Andernach vor fast 500 Schülern als Zuschauer.

1970 umfasste die Abteilung 51 Aktive.

1970 schaffte die Seniorenmannschaft in der Sommerhallenrunde den Aufstieg in die Bezirksklasse. Die A – Jugend schaffte den zweiten Platz in ihrer Staffel.

1971 wurde der Verein etwas umstrukturiert. Neben einem Hauptvorstand wurden jetzt die Verantwortlichen für die Abteilungen benannt als Abteilungsleiter. Hier konnte der sportliche Teil der Abteilung jetzt wesentlich besser abgewickelt werden. Mit Manfred Marzinzik als Abteilungsleiter und M. Schneider und Helmut Pendzialek als Beisitzer.

Am 19.03.1971 fand dann das erste Damenhandballtraining unter Manfred Marzinzik statt.

Die Damen begannen die Saison 1972/73 mit einer Mannschaft und feierten gleich im ersten Jahr die Meisterschaft in der Kreisklasse. Die Herrenmannschaft erreichte im gleichen Jahr durch die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse den Aufstieg in die erste Kreisklasse.

Ab dem Jahr 1973 spielten alle Seniorenmannschaften nur noch die Hallenrunden. An den Kleinfeldmeisterschaften nahmen die Neustadter Mannschaften nicht mehr teil.

1974 erreichten die Damen mit der Meisterschaft in der Kreisklasse den Aufstieg in die Bezirksklasse.

1676/77 konnte wieder eine A – Jugend männlich gemeldet werden. Die Herrenmannschaft verpasste in diesem Jahr knapp den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Am 18. Mai 1977 bestanden die beiden ersten Schiedsrichter der Abteilung ihre Prüfung: W. Schulz & M. Marzinzik.

Der Handballsport wurde in Neustadt zusehens beliebter.

1977 konnten neben zwei Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft bereits zwei Jugendmannschaften männlich und eine weibliche Jugend in die Meisterschaftsrunden geschickt werden.

Die Saison 1977/78 verlief erfolgreich. Die Herren II schaffte auf Anhieb den Sprung in die 1. Kreisklasse. Die Herren I erreichten den Aufstieg in die Bezirksklasse, und die Damenmannschaft wurde Bezirksmeister und stieg damit in die dritthöchste Klasse der Verbandsliga auf. ( heutige Oberliga Frauen )

Bezirksmeister 1978: C. Zimmermann – E. Hinrichsen – I. Schützeichel – M. Hinrichsen – M. Vogt – R. Hallerbach – J. Weber – M. Weingarten – I. Schäfer – B. Marzinzik – U. Meyer – C. Löhr

Nach schwankenden Saisonverläufen, Auf und Abstiege der einzelnen Mannschaften zog die Handballabteilung sportbetriebstechnisch in die neue Sporthalle am Bürgerhaus. In der Saison 1981/82 boomte der Handball in Neustadt.

Vierter der Bezirksklasse Herren 1980/81 mit: Hermann Etscheid – Josef Fink – Reinhold Becker – Robert Krämer – Klaus Etscheid – Werner Hoffmann – Detlef Lange – Manfred Marzinzik (Trainer) – Andreas Balensiefen – Wolfgang Weingarten – Manfred Hecker – Peter Kick – Helmut Effert – Bernd Fink

Mit dem ersten Aufstieg der Herrenmannschaft in die Landesliga Rhein und der neuen Halle mit all ihren verbesserten Trainingsbedingungen wurden für die folgende Saison bereits 11 Mannschaften gemeldet. Hier gesellten sich zu drei Seniorenmannschaften acht Jugendmannschaften im weiblichen und männlichen Bereich.

Die weibliche B – Jugend erreichte als Berzirksmeister die Vize – Rheinlandmeisterschaft.

Die Zahl der Aktiven in der Abteilung wuchs in diesem Jahr auf 131 Personen.

Als Leckerbissen für die Zuschauer wurde erstmals mit Dietzenbach ein Handballbundesligist nach Neustadt geholt.

Der Abstieg der 1. Herrenmannschaft 1983/84 in die Bezirksklasse konnte das weitere Wachstum der Abteilung nicht stoppen.

Der Spielbetrieb wurde auf 12 Mannschaften ausgeweitet. Die dritte Herrenmannschaft weitete den Seniorenbereich auf fünf Mannschaften aus.

Die Saison 1984/85 brachte dann im nächsten Jahr mit dem Wiederaufstieg der Herren I in die Landesliga den größten Erfolg der Abteilung.

Frauenmannschaft 1984 Magdalene Vogt – Ulla Meyer – Sabine Hecking – Sabine Weißenfels – Margot Hinrichsen Trainer Heinz Huhn (vor 1980 auch Herrentrainer)
Maren Marzinzik – Brigitte Marzinzik – Sabine Weber – Karin Ewens – Irene Schäfer – Monika Weingarten – Helmi Krautscheid.

 

Landesliga Herren 1986/87 Werner Hoffmann – Heinz Metzger – Konrad Lahr Andreas Kerka – Spielertrainer Joachim Kossmann ab 1981 – Bernd Fink –
Markus Schütz – Detlef Lange – Manfred Hecker – Dieter Wilsberg – Klaus Ewens

 

Bis zum Jahre 1987/88 schwankten die einzelnen Mannschaften in den Meisterschaftsrunden mit ihren sportlichen Erfolgen. Die Seniorenteams hatten alle mit Abstiegsproblemen zu kämpfen.

Einzige Lichtblicke bildeten in diesen Zeiten die Jugendmannschaften. Diese konnten sich ausnahmslos mit vorderen Tabellenplätzen in ihren Runden schmücken.

In den einzelnen Jahren wurden immer wieder Freunschaftspiele der ersten Herrenmannschaft mit Bundesligisten ausgetragen.

Hier stellten sich Mannschaften vor wie : SG Dietzenbach, TV Hüttenberg, OSC Thier Dortmund, TURU Düsseldorf.

Zweimal gastierte die russische Damennationalmannschaft in Neustadt. Die erste Begegnung des zigmaligen Weltmeisters gegen den TV Bad Godesberg wurde in ausverkaufter Halle ausgetragen.

In den Folgejahren wurde in der Abteilung ein Abbruch in der Jugendabteilung sichtbar. Zunehmend fehlten Betreuer und Trainer für diesen Bereich. Der Seniorenhandball verteidigte in der Folgezeit nur noch die Klassenzugehörigkeiten. Die Glanzzeiten der Abteilung waren vorbei.

Strömten zu den ersten Landesligaspielen noch bis zu 200 Zuschauer in die Sporthalle, reduzierten sich diese bis zur Saison 90/91 auf fast 50 Personen und weniger.

Der sportliche Aufbau der Abteilung wurde jetzt wieder bei der kleinsten Jugendgruppe angefangen. Die Minimannschaft wurde zum zweiten mal ins Leben gerufen. Hieraus resultierte z. B. später eine weibliche D. – Jugend als Vize- Bezirksmeister.

Sportliche Erfolge im Jugendbereich konnten zwar immer wieder verbucht werden, fanden aber selbst in der Abteilung keinen rechten Anklang mehr.

Immer mehr Aktive zogen sich vom Sport zurück. Die schwerste Zeit für die Abteilung begann. Die Herren I musste zwischenzeitlich sogar den Abstieg in die erste Kreisklasse hinnehmen. Die Damenmannschaft konnte sich trotz erheblicher personeller Probleme immer wieder in der Bezirksklasse behaupten.

Neben der Herren II, die sich als gut funktionierende Truppe entwickelte, wurde wieder eine zweite Frauenmannschaft ins Leben gerufen.

Ab der Saison 1991/92 ging es mit der Abteilung wieder deutlich aufwärts. Neben dem Wiederaufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Bezirksliga, dem Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in die Kreisliga B, und dem Aufstieg der zweiten Frauenmannschaft in die Kreisliga A konnten auch im Jugendbereich die Mannschaften immer weiter verbessert werden. Die D – Jgd. weiblich wurde Bezirksmeister 1992/93. In den Spielen um die Rheinlandmeisterschaft musste man zwei Niederlagen gegen Birkenfeld und Saarburg hinnehmen. Im Spielerkader der D – Jugend unter anderem Simone Salz, Maren Marzinzik, Katrin Weingarten, Beatrice Hömig, Melanie Pees, Manuela Pees, Sabrina Müller, Anika Schäfer, Birgit Limbach.

In die Saison 1993/94 wurden von der Abteilung zwei Herrenmannschaften, zwei Frauenmannschaften und vier Jugendmannschaften in den Meisterschaftsrunden gestellt.

Bezirksliga Frauen I, A-Klasse Frauen II, Bezirksliga Herren I und Kreisliga B Herren II. Im Jugendbereich sielten C-Jugend männlich, D-Jugend weiblich, sowie E-Jugend weiblich und Minimannschaft.

Im Jugendbereich befand sich die Abteilung derzeit wieder einmal im Aufbau. Das Fehlen der Jugendmannschaften im A und B-Jugendbereich zeigt deutlich die Versäumnisse in der Vergangenheit. Hier sollte jetzt von unten her kontinuierlich aufgebaut werden über den Minibereich in die älteren Jahrgänge.

Im Herrenbereich konnte nach langem Suchen mit Trainer Rainer Jonas ein auswärtiger Trainer verpflichtet werden. Dirk Kittelmann leitete die Geschicke bei den Frauen. Die Frauen unter Kittelmann schlossen die Saison im sicheren Mittelfeld ab, die erste und zweite Herrenmannschaft als Tabellenneunter.

Für die Saison 1994/95 wurden wiederum zwei Frauen und zwei Herrenmannschaften sowie vier Jugendmannschaften gemeldet.

Im Jugendbereich wurde eine C – Jugend weiblich Bezirksstaffel, eine C – Jugend weiblich II, eine E – Jugend gemischt und eine Minimannschaft

Für die erste Herrenmannschaft konnte man mit Dietmar Roos einen erfahrenen Trainer verpflichten, der die verjüngte erste Mannschaft wieder auf Vordermann bringen sollte.

Die Herrenmannschaft konnte sich im oberen Tabellendrittel festsetzen. Nach viel Verletzungspech konnte Bernd Fink wieder reaktiviert werden. Die erste Frauenmannschaft hatte nach den ersten sechs Spielen 12 : 0 Punkte zu verzeichnen. Am Schluss der Saison landeten alle Mannschaften im sicheren Mittelfeld der Tabellen. Die weibliche C. – Jugend wurde unter Trainer Alexander Sorg Bezirksmeister.

Dirk Kittelmann wechselte zum Saisonende zur HSG Römerwall.

Herren I 1994 in der Bezirksliga
Roos – Speich – Kerka – Ostermann – Geisler – Paffhausen – Torwarttrainer Mallmann
Kittelmann – Bollinger – Bertram – Rahm – Lange – Schütz auf dem Bild fehlt Alexander Sorg

In die Saison 1995/96 wurden wieder zwei Männermannschaften und zwei Frauenmannschaften in die Meisterschaften geschickt. Im Jugendbereich wurde eine B. – Jugend weiblich, eine B. – Jugend männlich/weiblich, eine E – Jugend weiblich und eine Minimannschaft gemeldet.

Die erste Frauenmannschaft erhielt mit Ralf Kern einen neuen Trainer, sowie Unterstützung durch drei Neuzugänge. Am Saisonende konnte die Mannschaft jedoch lediglich den vierten Platz verbuchen.

Trainer Ralf Kern – Petra Buchholz – Sabine Effert – Sabine Loges – Monika Van Beek – Melanie Moskopp – Helmi Krautscheid – Claudia Strunk –
Karin Ewens – Rita Dinspel – Andrea Freye – Sonja Schneider – Klaudia Buchholz – Anja Effert – Seyda Singec

Die erste Herrenmannschaft erhielt erstmals in der Handballgeschichte zwei auswärtige Neuzugänge mit Torwart Stefan Grau und Arno Sartor für den Rückraum. Nach spannender Saison setzten sich die Herren in der Bezirksklasse sicher durch und verzeichneten damit den Aufstieg in die Landesliga.

Simone Salz wird als 14 jährige festes Bestandteil der Rheinland – Auswahl und hat erste Einsätze in der WHV – Auswahl.

In der Saison 1996/97 wurden die gleichen Mannschaften wie im Vorjahr gemeldet. Alle Teams verbuchten am Saisonende gesicherte Mittelfeldplätze. Die erste Herrenmannschaft wurde Bezirksmeister und stieg wieder in die Landesliga auf.

Bezirksmeister Herren 1996/97
oben : Arno Sartor – – Karsten Geisler – Paul Krumscheid – Mark Wiegard – Bernd Paffhausen – Mark Ostermann – Uwe Bollinger – Markus Schütz – Betreuer: Manfred Marzinzik 
unten : Trainer Dietmar Roos – Rudi Speich – Bernd Fink – Alexander Sorg – Stephan Grau – Mattias Bertram – Detlef Lange

Die B. – Jugend weiblich wurde in diesem Jahr Bezirksmeister und Vize-Rheinlandmeister.

Alexander Sorg – Anika Buhr – Melanie Pees – Anja Limbach – Anika Schäfer – Birgit Limbach – Katrin Weingarten – Beke Kesting
Simone Salz – Beatrice Hömig – Bianca Becker – Manuela Pees – Sabrina Müller

In der Saison 1997/98 hatte sich Abteilung viel vorgenommen. Die Frauen erhielten mit Arno Sartor einen neuen Trainer und die Herrenmannschaft wurde mit einem weiteren auswärtigen Rückraumspieler verstärkt. Frank Esser aus Ollheim. Die A – Jugend weiblich qualifizierte sich für die Oberliga. Simone Salz unterstützte die Frauenmannschaft mit Doppelspielrecht, da sie bereits im Kader der DHB Juniorinnen war.

Die zweite Frauenmannschaft wurde mit Personalnöten aus dem Spielverkehr genommen.

Im Jugendbereich wurde weiterhin eine C – Jugend männlich, eine D. – Jugend weiblich und eine Minimannschaft gemeldet.

Die Saison bei den Herren verlief nicht berauschend. Man hatte nach gutem Auftakt mit viel Verletzungspech zu kämpfen. Am Saisonende konnte man gerade so den Abstieg vermeiden. Die zweite Herrenmannschaft verblieb im Mittelfeld der Kreisliga B. Die Frauenmannschaft unter Arno Sartor und unter Mithilfe von Simone Salz konnte nach spannendem Saisonverlauf den Bezirksmeistertitel und den Aufstieg in die Oberliga feiern.

In der Saison 1998/99 spielte die Frauenmannschaft in der Oberliga. Die erste Herrenmannschaft wurde verstärkt mit Ralf Stüber und Dirk Kittelmann von der HSG Römerwall, wobei Dirk Kittelmann als Spielertrainer verpflichtet wurde.

Im Jugendbereich spielte die A – Jugend weiblich in der Oberliga. Weiterhin wurde eine weibliche B. – Jugend, weibliche C. Jugend und D. Jugend gemeldet sowie eine E. – Jugend gemischt und eine Minimannschaft.

Die erste Herrenmannschaft wurde zum Saisonabschluss Vierter punktegleich mit dem Tabellenzweiten. Zum Anfang der Saison zierte die Mannschaft lange die Tabellenspitze, verschenkte im Laufe der Saison jedoch unnötige Punkte.

Die Frauen behaupteten sich lange in der Oberliga im Mittelfeld verschenkten jedoch genau wie die Männer zu viele Spiele halbherzig und mussten sich am Ende wieder aus der Oberliga verabschieden. Zum Schluss fehlte ein Punkt zum rettenden Platz. Simone Salz war mit 68 Toren die beste Schützin der Frauenmannschaft.

Zur Saison 1999/00 wurden wieder zwei Herrenmannschaften und zwei Frauenmannschaften gemeldet. Die Herrenmannschaft unter Dirk Kittelmann wurde Heumann, Bors, Linnig und Pier, alles auswärtige Spieler weiter verstärkt. In diesem Jahr spielten erstmals mehr auswärtige Spieler wie Eigengewächse in der Mannschaft. Die Mannschaft hatte einen tollen Start in die Saison, wurde dann allerdings vom Verletzungspech verfolgt und rutschte ins Tabellenmittelfeld ab. Die Frauenmannschaft unter Arno Sartor musste nach dem Abstieg aus der Oberliga auch noch den Abgang von Simone Salz zum TV Bad Godesberg verkraften.

Die zweite Mannschaft, neu formiert mit jüngeren Spielerinnen aus dem Jugendbereich konnte sich gut in der Kreisliga verkaufen.

Weiterhin spielten im Jugendbereich eine B. und C. – Jugend weiblich, sowie eine D. und E. – Jugend weiblich in Turnierform wie die Minimannschaft auch.

Die erste Frauen, und Herrenmannschaft wie die zweite Herrenmannschaft schlossen die Saison als sechster ihrer Klasse ab. Bei den Frauen gelang die Integration der Jugendspielerinnen in die Seniorenmannschaften.

Zur Saison 2000/01 wurden wieder zwei Herren – und Frauenteams in die Saison geschickt. Das Gesicht der Herrenmannschaft hatte sich nach etlichen Abgängen und Neuzugängen stark verändert. Mit Dieter Willscheid hatte man einen Co – Trainer verpflichtet, der das Spiel von der Bank aus dirigieren sollte. Die Frauenmannschaft übernahm Frank Linnig als Trainer. Im Jugendbereich wurden mit einer A. – B. und C. – Jugend weiblich, sowie D. – Jugend und Minimannschaft fünf Mannschaften gemeldet.

Bei der ersten Herrenmannschaft zeigten sich im Laufe der Saison, das hier das Gefüge nicht zusammenpasste. Die Trainingsbeteidigung wurde immer geringer und die Motivation von Trainer Kittelmann immer schlechter. In einer total verkorksten Saison, verschenkte Spiele, Verletzungen, verabschiedete sich Spieler um Spieler. Im letzten Saisonspiel wurde die TS Bendorf als feststehender Oberligaufsteiger mit 24 : 18 geschlagen. Mit diesem Spiel verabschiedete sich dann allerdings ein komplettes Landesligateam aus Neustadt. Der Abteilung blieb hier keine Alternative als zum kompletten Rückzug aus der Landesliga. Als einzigste Herrenmannschaft blieb die Mannschaft der Kreisliga B.

Die Frauen unter Frank Linnig belegten zum Saisonabschluss einen sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

In die Saison 2001/02 startete zum erstenmal seid langem nur eine Herrenmannschaft. Die Mannschaft bestand aus der alten Zweiten. Von der alten ersten Mannschaft blieb keiner in Neustadt.

Die Frauenmannschaft erhielt mit Manfred Marzinzik einen neuen Trainer. Wolfgang Weingarten übernahm die zweite Frauenmannschaft. Die A. – Jugend weiblich wurde trainiert von Simone Salz, die mittlerweile ihre Tore als Spielerin in der zweiten Bundesliga für den TuS Weibern warf. Neben der A.- Jugend wurde eine C.- und E. Jugend weiblich in die Saison geschickt sowie die Minimannschaft, welche an Turnieren teilnimmt.

Die erste Frauenmannschaft konnte sich als Tabellenzweiter zum Saisonabschluss den Oberligaaufstieg sichern. Hierbei wurde die Mannschaft mit den Spielerinnen Merz und Salz aus der A. – Jugend verstärkt. Die zweite Frauenmannschaft landete im oberen Tabellendrittel der Kreisliga A. Die Herrenmannschaft bewegte sich immer im Mittelfeld der Tabelle. Im laufe der Zeit stießen immer wieder neue so genannte „ alte Spieler „ zu dieser Mannschaft und verstärkten so die Personaldecke.

Die Abteilung startete in die Saison 2002/03 mit den Frauen in der Oberliga und Kreisliga A. Die Herren spielen in der Kreisliga A, da die Kreisliga B mangels Masse  im Verband gelöscht wurde.

Neben den Seniorenteams wurden für die Saison eine B. – und C. – Jugend weiblich sowie eine neu formierte B. – Jugend männlich gemeldet. Des weiteren spielen die E. – Jugend und die Minis auf Turnieren.

Manfred Marzinzik.